Haben Sie Bedarf an Spritzzusatzwerkstoffen wie Pulver, Drähte und Zubehör wie Maskiermaterialien, Sieglern, Strahlmittel etc., so können Sie diese von uns beziehen. Senden Sie uns bitte Ihren Anfragen.

Werkstoffgruppe 10 : selbstfließende Legierungen

Mit diesen Werkstoffen werden Schichten hergestellt, welche nach dem Auftragen auf das Werkstück mittels autogenen Flammen, im Schutzgas- oder Vacuumofen oder induktiv eingeschmolzen werden (Zweischrittverfahren). Verarbeitet werden diese Werkstoffe mit Pulverflammspritzsystemen. Unter Einschichtverfahren versteht man das Auftragen und gleichzeitige Einschmelzen dieser Pulver.

Diese Werkstoffe ergeben gasdichte, nahezu porenfreie, fest mit dem Grundwerkstoff verbundene Panzerungen. Sie zeichnen sich aus durch großen Verschleißwiderstand, geringe Reibungswerte, große punktuelle Belastbarkeit, hohen Korrosionswiderstand gegen eine Vielzahl aggressiver Medien. Durch Einschluss von Hartmetallen wie Wolfram- und/oder Chromkarbiden können diese Schichten extremsten Verschleißbelastungen widerstehen. Die Einschmelztemperaturen liegen, je nach Werkstoff, im Bereich von 970 bis 1 150 ° C.

Werkstoffgruppe 20 : selbsthaftende Spritzpulver

Mit diesen Werkstoffen werden Schichten hergestellt, welche einerseits als Haftschichten für Spritzpulver der Werkstoffgruppen 30 und 40 verwendet werden. Desweiteren können hiermit Einschichtsysteme erzeugt werden, die sich besonders auszeichnen durch hohe Haft- und Zugfestigkeiten, geringe Porosität, guten Korrosions- und Verschleißwiderstand. Schichtdicken bis 10 mm sind möglich. Diese Schichten haben eine geringe Rissanfälligkeit auch bei hohen Betriebs- und Spritztemperaturen.

Werkstoffgruppe 30 : Standard-Spritzpulver

In dieser Gruppe vereinen wir die reinen Metalle, Buntmetalle, niedrig- und hochlegierte Stähle, Hartmetalle wie z.B. Wolframkarbide mit Nickel oder Kobaltmatrix, Chromkarbide unterschiedlichster Zusammensetzungen.

Mit diesen Spritzpulvern werden Schichten für eine Vielzahl von Anwendungen hergestellt. Alle diese Schichten benötigen eine Haftschicht aus der Werkstoffgruppe 20, ausgenommen solche mit typischer Selbsthaftung wie z.B. Molybdän und Wolfram, dünn gespritzte Plasmaschichten und alle HVOF-Spritzschichten.

Werkstoffgruppe 40 : keramische Spritzpulver

Keramische Spritzschichten bieten ein breites Spektrum von Einsatzmöglichkeiten. Sie zeichnen sich aus durch hohe Verschleißfestigkeit und Härte, chemische Beständigkeit gegen Säuren und Laugen, je nach Anforderung gute thermische und /oder elektrische Leitfähigkeit bzw. Isolierung, hohe Temperaturbeständigkeit, teilweise Nichtbenetzbarkeit durch flüssige Metalle, etc. Außer bei sehr dünnen Schichten erfordern die Keramikschichten eine Haftschicht aus der Werkstoffgruppe 20.

Werkstoffgruppe 50 : Spritzdrähte

Diese Werkstoffe werden autogen oder elektrisch verarbeiten. Sie bieten eine kostengünstige Alternative zu den Spritzpulvern, erfordern aber generell den Einsatz von reiner, trockener Druckluft und in den meisten Fällen eine Haftschicht. Ausgenommen die typischen Haftwerkstoffe und Molybdän.

Werkstoffgruppe 90 : Zubehör

In dieser Gruppe sind unterschiedliche Hilfstoffe enthalten, welche zum Thermischen Spritzen notwendig oder hilfreich sind, wie z.B. Siegler, Strahlmittel, Maskiermittel flüssig, Abdeckbänder etc.


ornament